Freßfeinde der Wespen

Wespen vermitteln durch ihre schwarzgelbe Warnfärbung und ihre Wehrhaftigkeit den Eindruck, sie seien nur Jäger, aber keine Beute. Das ist keineswegs so – zumal die vielen Wespenarten auch einander fressen:

Der Mensch ist eigentlich kein natürlicher Feind der Wespen, da diese weder geschätzte Nahrungsmittel noch sonstige Vorteile und eigentlich auch keine Nachteile bieten. Einige Arten – z. B. Zikadenwespen (Dryinidae) – werden heute sogar zur Schädlingsbekämpfung eingesetzt.
    Vernichtet werden sie aber dennoch in großen Mengen, vor allem durch den massenhaften Chemieeinsatz einer natur- und menschenfeindlichen Landwirtschaft und die Vernichtung und Nutzung natürlicher und naturnaher Lebensräume durch unsere Zivilisation für Wirtschaft, Verkehr und Freizeit. Außerdem fühlen sich manche Zivilisationsmenschen, die für die Natur kein Verständnis mehr haben, allein durch die Anwesenheit eines Wespenvolkes bedroht und glauben, den bösen Feind vernichten zu müssen.


Zur Leitseite Nach oben Gefährdung