Habitate der Amphibien
Hänge, Heide, Wiesen Hänge, Heide etc. · Ton- & Kiesgruben Ton-, Sand- & Kiesgruben · Wald Ruderalflächen · Wald Wald · Temporärgewässer Temporär- · Fließgewässer Fließ- · Stille Gewässer: Tümpel, Teiche, Seen stille Gewässer

Die Habitate unserer Amphibien sind recht unterschiedlich, sie reichen von geschlossenen, waldigen Lebensräumen bis zu offenen, extrem vegetationsarmen Landschaften in den ersten Sukzessionsstadien. Fast immer aber bestehen die Habitate aus zwei nahe beieinander liegenden Biotoptypen: einem aquatischen (Laichgewässer) und einem terrestrischen (Landhabitat).

1. Hänge, Heide, Wiesen etc.

Strukturierte Landschaft
Strukturierte Landschaft: Hier sind Kröten und Grasfrösche zu Hause

Heidelandschaft 1
Feuchte Heide mit Calluna- & Erica: Lebensraum von Kröten und Grasfröschen

2. Ton-, Sand- & Kiesgruben

Tongrube
Aufgelassene Tongruben sind Sekundärbiotope für Arten, die früher offene Kiesbänke und Überschwemmmungssenken in Flußnähe besiedelten.

Kiesgrube
Sandgruben müssen ab und zu von Aufwuchs befreit werden, um ihren Charakter zu bewahren; Tümpel sind vor der beginnenden Sukzession Laichgewässer der auf Sand spezialisierten Kreuzkröte.

3. Ruderalflächen

Ruderalfläche 1
Ruderalstellen bieten Verstecke für Kröten & Grasfrösche sowie Blindschleichen und Schlangen

Ruderalfläche 2
Ruderalfläche mit Verstecken für Molche, Kröten und Blindschleichen

Ruderalfläche 3: Totholz
Totholzhaufen: Verstecke für kleine Grasfrösche, Kröten und Molche

4. Wald

Wald 1
Feuchte Krautschicht im lichten Wald: Lebensraum für Kröten und Grasfrösche

Wald 2
Wald

Wald 3
Lichter Buchenwald im Herbst: Lebensraum z. B. des Feuersalamanders

Wald 4
Buchenwald im November: Einladung zum Spazierengehen ...

Wald 5: Bachtobel
Stillwasser-Abschnitte eines Bachs im Herbst: Habitat des Feuer- und Alpensalamanders

5. Temporärgewässer

Lachen
Wasserlachen in undurchlässigem Boden können für die Entwicklung von Kreuzkröten schon reichen

Tümpel
Temporärgewässer in offenen Landschaften: ohne Vegetation Laichgewässer der Kreuzkröte

6. Fließgewässer: Bäche, Flüsse

Fließgewässer 1
Bachsiepen ( bzw. -siefen) mit Stillwasser-Abschnitten: Lebensraum des Feuersalamanders

7. Stille Gewässer: Tümpel, Teiche, Seen

Feuchtgebiet 1
Typisches Teichmolchgewässer, in dem sich auch Grünfrösche wohlfühlen

Feuchtgebiet 2
Feuchtgebiete: Lebensraum für Molche, Unken & Grünfrösche

Feuchtgebiet 3: Gartenteich
Kleiner Gartenteich: Laichtümpel für Molche & Grasfrösche

Feuchtgebiet 3
In der Ufervegation flacher Seen laichen Amphibien in großen Mengen

Feuchtgebiet 4
Flacher See mit reichlich Ufervegetation und Seggenbulten zum Laichen

Feuchtgebiet 5
Ein flacher See wie dieser ist die Reproduktionsstätte großer Molch-, Frosch- & Krötenpopulationen

Falls am linken Bildschirm-Rand keine Verweisleiste zu sehen ist, klicken Sie bitte auf , um den gesamten Framset anzuzeigen.

Zur Amphibien-Leitseite   Nach oben   Paarungszeiten