Gesundheit: Rinderwahn?

In der Diskussion um Gesundheit und Umwelt taucht immer wieder der Begriff Rinderwahn auf. Damit ist längst nicht nur der BSE-Skandal gemeint, der für einige Jahre den Rindfleischkonsum drückte und auch ein Jahrzehnt später noch vielen Menschen in schlechter Erinnerung ist: Es ist die Rindfleisch-Produktion überhaupt, die weit schlimmere Folgen hat als BSE:

1. BSE

"BSE" steht für 'Rinderwahn'. Schon Anfang der 90er Jahren wurden im Landkreis Segeberg erste Verdachtsfälle auf BSE registriert. Sie wurden jedoch nicht weiteruntersucht, vielmehr wurden die geschlachteten Rinder zur Weiterverarbeitung freigegeben. Als 1994 die zuständige Amtstierärztin zu den aufgelaufenen Fällen ein Fernsehinterview gab, kündigte ihr ihr Arbeitgeber fristlos und verklagte sie zunächst erfolgreich, die behaupteten Tatsachen nicht weiter zu verbreiten; drei Jahre später wurde das Urteil aufgehoben. Am 26. November 2000 wurde in Deutschland der erste Fall von BSE amtlich bestätigt. Bis Februar 2005 wurden über 360 BSE-Fälle offiziell nachgewiesen (2003: 54, 2004: 65), 2006 noch 16 und 2007 nur noch 4. Bei diesen Zahlen ist jedoch eine hohe Dunkelziffer anzunehmen, da die meisten Tiere geschlachtet wurden, bevor der BSE-Erreger mit herkömmlichen Verfahren nachweisbar war. Seit dem Jahr 2000 werden Rinder in der Europäischen Union mit BSE-Schnelltests überwacht.

"BSE" ist die Abkürzung des wissenschaftlichen englischen Begriffs Bovine Spongiform Encephalopathy, in deutscher Schreibung "bovine spongiforme Enzephalopathie". Er bedeutet übersetzt 'schwammförmige Gehirnkrankheit der Rinder' und bezeichnet eine vermutlich (also nicht sicher) durch pathogene Prionen (atypische Eiweißkörper) verursachte Degeneration des Gehirns. Bei fortschreitender Erkrankung weist das befallene Gehirn eine schwammartig durchlöcherte Struktur mit fadenförmigen, proteinhaltigen Ablagerungen (Plaque) auf. Verursacht wurde BSE möglicherweise durch Scrapie-verseuchte Schlachtabfälle von Schafen, die in Großbritannien auch an Rinder verfüttert worden waren. "Scrapie" (Traberkrankheit) ist die BSE entsprechende Krankheit bei Schafen.
    Beim Menschen heißt die durch atypische Eiweiße (Prionen) verursachte Hirnerkrankung "Creutzfeldt-Jakob-Krankheit" (CJK, englisch CJD = Creutzfeldt Jakob Disease). Der Verzehr von BSE-verseuchtem Rindfleisch ist nach aktuellen Erkenntnissen mit einer Wahrscheinlichkeit von 99% für die als vCJD bekannt CJK-Variante verantwortlich. Der Oberbegriff zu allen übertragbaren spongiformen Enzephalopathien lautet TSE = "Transmissible Spongiform Encephalopathy".

2. Überproduktion

.


Leitseite Tier und Natur Nach oben vegetarisch?