1. Futterspender aus Holz

Materialliste:        
1+2  =  220 x 155 mm
3  =  130 x 100 mm
4  =  180 x 100 mm
5  =  135 x 100 mm
6  =   55 x 100 mm
7  =   65 x 100 mm
8  =   35 x 100 mm
9  =  200 x 170 mm
10  =  6 Leisten, min. 10 x 14 mm
11  =  Stange, 14 x 100 mm
12  =  2 Holzschrauben
oder Ringschrauben
   +  Drahtbügel, Nägel, Leim
Futterspender aus Holz

Die Ziffern in der Seitenansicht des Futterspenders entsprechen denen der Materialliste. Die Plattenmaße (Nr. 19 beziehen sich auf »Multiplex« (oder Sperrholz) von 12 mm Stärke: Eine etwas geringere Dicke (9 mm) ist möglich. Vorder- und Rückwand, Boden und weitere Innenteile sind alle gleich breit (hier: 100 mm) und werden zwischen die Seitenplatten [1] und [2] geleimt und genagelt. Natürlich kann der Automat auch breiter (oder auch schmaler) als insgesamt 12,4 cm sein, doch sind mehrere schmale Silos mit verschiedenen Körnersorten einem großen mit einer Futtermischung vorzuziehen.

Auch die Höhe – und geringfügig auch die Tiefe – kann variiert werden, nicht jedoch die Durchlaßweite für das Futter: Die Unterkante von [5] sollte immer knapp 2 cm Abstand zu [6] und [7] und 2,5 cm Abstand zum Brettchen [8] halten, welches wiederum 5 mm über die Unterkante von [5] hinausragen sollte. Der Anflug wird durch ein Brettchen (50 x 100 mm) oder eine Sitzstange [11] erleichtert, die man vor [8] befestigt. Die äußeren Leisten [10] unter dem Schrägdach [9] halten das Regenwasser ab, zwei innere Leisten halten das Dach an seinem Platz. Die Aufhängung geschieht z. B. mit einem Drahtbügel und zwei (möglichst rostfreien) Holzschrauben oder Ringschrauben, die man in die Vorder- und Rückwand dreht.


Zur Vogel-Leitseite Nach oben Bauanleitung 2