Glossar Zum Glossar zum Internet

Als das Internet bzw. World Wide Web Ende der 80er Jahre im Europäischen Labor für Teilchenpysik CERN erdacht wurde, ging es zunächst nur um ein Kommunikationsmedium zur Verbreitung wissenschaftlicher Forschungsergebnisse; Ende der 90er Jahre hat es sich dann zu einem universellen Informationsmedium entwickelt, an dem praktisch keine kommerzielle Organisation mehr vorbeikommt.

Als sich der Autor im Jahre 1998 mit dem Internet beschäftigte, faßte er daher schnell den Entschluß, Informationen zum Natur- und Tierschutz im ursprünglichen Sinne seiner Erfinder auch im Internet zu präsentieren. Zunächst kamen nur wenige Seiten zustande – zu neu war das Medium, und zu vielfältig waren die vielen Themen. Außerdem mußte noch ein Dia-Scanner angeschafft werden, um auch Bildmaterial einstellen zu können. Bald jedoch kam die Website in Fahrt. Sie macht u. a. von der "Rahmentechnik", sog. Frames bzw. Framesets, Gebrauch, die von allen modernen Browser-Versionen dargestellt werden können und die Navigation durch HyperLinks am (linken) Bildschirmrand erleichtern. Mittlerweile haben hunderte Interessenten per eMail um Rat gefragt oder selbst geschätzten Rat gegeben.


Internet-Glossar

Browser (auch:
Webbrowser)
Software bzw. Programm, mit dem man im Internet (WWW) suchen bzw. surfen kann. Bekannte Browser sind Chrome, Firefox (der auf dem Mozilla-Projekt beruht), der Internet Explorer (IE) und sein Nachfolger Edge, der ehemalige Netscape Navigator (ein altes Mozilla-Projekt) und Opera.
Google Chrome Web-Browser des US-amerikanischen Technologie-Unternehmens Google, zugleich der weltweit verbreitetste Web-Browser.
Download Englisch für 'Herunterladen': das Kopieren von Dateien (Programmen, Treibern, Spielen) von einem Server auf die eigene Festplatte; Gegenteil: Upload.
Microsoft Edge Web-Browser des Softwareherstellers Microsoft, seit 2015 Nachfolger des Internet Explorers (IE), der allerdings noch bis Mitte 2022 Sicherheitsupdates erhalten soll.
eMail bzw.
E-Mail
electronic Mail bzw. deutsch 'elektronische Post' (englisch mail): mittels eines Computers elektronisch versandte Text-, Grafik- und/oder Programmdatei(en), manchmal auch als elektronische Post bzw. E-Post bezeichnet.
Firefox bzw. Mozilla Firefox ist ein freier Webbrowser des Open-Source-Projekts Mozilla, das ursprünglich von Netscape gestartet und seit Juli 2003 von der Mozilla Foundation betrieben wird. Der Browser wurde im September 2002 veröffentlicht und gehört zu den drei meistgenutzten Webbrowsern der Welt.
Frameset 'Rahmenset' bzw. ein 'Satz Bildschirmfenster': Mindestens ein Fenster (hier links oben) dient der Navigation, enthält also HyperLinks, die zu den Seiten einer Website führen; ein weiteres Fenster zeigt jeweils die Seite an (z. B. diese), die man im Navigationsfenster angeklickt hat.
FTP File Transfer Protocol: Internet-Protokoll zur Übertragung von Dateien. Die Textseiten und Bilder einer Website lassen sich per FTP auf einen Server "hochladen".
Homepage  die erste bzw. Leitseite einer Website; das Wort wird oft fälschlich für die gesamte Website verwendet.
HTML HyperText Markup Language: eine Programmiersprache zur Erstellung von Webseiten. Wichtigstes Merkmal sind Hyperlinks, die andere Seiten bzw. Homepages aufrufen. HTML-Code läßt sich mit jedem Text-Editor erzeugen und relativ leicht erlernen.
HTTP HyperText Transfer Protocol: Internet-Übertragungsprotokoll zur Übermittlung von HTML-Dateien. Internetadressen (URLs) beginnen prinzipiell mit http://, das aber bei modernen Browsern weggelassen werden kann, da es sich automatisch ergänzt.
HTTPS Hypertext Transfer Protocol Secure = 'sicheres Hypertext-Übertragungsprotokoll'. Durch Verschlüsselung und Authentifizierung erreicht HTTPS Vertraulichkeit und Integrität in der Kommunikation zwischen Webserver und Webbrowser.
HyperLink, auch: Link  durch Mausklick aktivierbarer Verweis auf andere Internetseiten oder Homepages. Als HyperLinks werden sowohl Wörter verwendet, die dann oft unterstrichen und blau gefärbt sind, als auch Bilder (Fotos, Grafiken, Symbole bzw. Icons), die manchmal einen blauen Rahmen aufweisen. Der Mauszeiger verwandelt sich über einem HyperLink in eine Hand.
Icon Englisch für 'Ikone': Symbol in (den Kopfzeilen von) Computerprogrammen zur Aktivierung von Befehlen bzw. als HyperLink auf HTML-Seiten.
Internet 'International Network': ein weltweites, nicht-hierarchisches Rechnernetz. Das Internet bietet folgende Dienste: eMail, Usenet (Newsgroups), FTP und nicht zuletzt WWW.
Internet Explorer (Abk. IE) Nicht zu verwechseln mit dem Windows-Explorer (dem Dateimanager des Betriebssystems): Web-Browser der Firma Microsoft, der seit Windows 95b (Service Release 2) fester Bestandteil von Windows-Betriebssystemen war und vor allem deshalb von 1996 bis 2002 den Netscape Navigator vom Markt verdrängen konnte. Die Standards für HTML und CSS werden nicht regelkonform unterstützt. Nach Version 11 stellte Microsoft die Weiterentwicklung des IE zugunsten seines neuen Browsers Edge ein.
Link Englisch für 'Verbindung': Kurzform für Hyperlink (siehe oben).
Mozilla Codename einer Internet-Software-Projekts, aus dem zunächst der Netscape Navigator, später die Mozilla Application Suite (heute: SeaMonkey) und seit 2002 der Browser Firefox hervorging. Das Mozilla-Logo, eine Dinosaurier-ähnliche Echse, geht auf das Firmenlogo der Netscape Communications Corporation zurück.
Netscape Navigator Web-Browser, der 1994 auf der Basis des Browsers Mosaic von der Netscape Communications Corporation entwickelt wurde und 1996 seine größte Verbreitung hatte. (Die Marke wurde 1998 von AOL Time Warner übernommen.) Ab Version 6.0 beruhte der Netscape Navigator auf dem Code der Mozilla Foundation und war Bestandteil des Netscape Communicators, der einen WYSIWYG-HTML-Editor, einen Mail- und einen News-Client enthielt. Nachdem sich der Internet Explorer von Microsoft gegen Netscape durchgesetzt hatte, wurden dessen Weiterentwicklung und Support zum 1. März 2008 eingestellt.
Opera ist ein quelloffener kostenloser Webbrowser der norwegischen Opera Software AG. Im Vergleich zum Internet Explorer und zu Mozilla Firefox wird Opera noch wenig benutzt.
Page Englisch für 'Buchseite', auch Webpage: einzelne HTML-Seite (Dokument) im WWW bzw. eine Webseite; die erste bzw. Leitseite einer Website ist die Homepage (siehe oben).
Server spezieller Computer, der andere Computer in einem Netz mit Daten 'bedient', oder ein Programm (z. B. WWW) auf einem solchen Computer, das Daten etc. anbietet.
Site Englisch für 'Ort': Kurzform für Website (siehe unten).
Surfen Englisch für 'in der Meeresbrandung surfen': im Internet mittels Hyperlinks von einer HTML-Seite zur nächsten gehen bzw. navigieren; wer dies tut, ist ein Surfer.
URL Uniform Resource Loader: genormte Adressierung für Dokumente im WWW und zugleich Internetadresse einer Homepage. Alle URLs im WWW beginnen entweder mit http:// (Hypertext Transfer Protocol = 'Hypertext-Übertragungsprotokoll') bzw. https:// (Hypertext Transfer Protocol Secure = 'sicheres HTTP') oder, da dieses meist weggelassen werden kann, direkt mit www oder z. B. home etc.
Upload English für 'Hochladen': das Kopieren von Dateien (z. B. HTML-Seiten der eigenen Website) von der eigenen Festplatte auf einen Server; Gegenteil: Download.
Website 'Ort' (englisch site) im WWW (englisch web für 'Netz'): Gesamtheit aller zusammengehörenden HTML- bzw. Web-Seiten, die über eine bestimmte Internetadresse (URL) erreichbar sind. Achtung: Eine Website ist nur dann eine "Webseite", wenn sie tatsächlich nur aus einer einzigen Web-Seite besteht!
WWW World Wide Web, Internet; die meisten Websites verwenden den WWW-Server, der folglich nach http:// bzw. https:// in ihrer Adresse auftaucht.

Falls am linken Bildschirm-Rand keine Verweisspalte zu sehen ist, klicken Sie bitte auf , um den gesamten Frameset anzuzeigen.

Naturschutz-Leitseite nach oben | top Einleitung: Abkürzungen Literatur, Bild- & Tonträger