Laubsänger(artige) – Phylloscopidae
Artenportraits:   Phylloscopidae ·  Zilpzalp

Die Grasmücken sind – um gleich das Rätsel um den deutschen Namen der Sylviidae aufzulösen – keine "Gras-Mücken", sondern "Gra-Smücken" (vom Althochdeutschen Gra-smucka); neudeutsch ausgesprochen wären das "Grauschmücken" mit der Bedeutung 'Grauschlüpfer'. Der Name verweist auf die braungraue Grundfärbung der überwiegend unscheinbaren Vertreter dieser Singvogel-Familie, die ein heimliches Leben in der Deckung der Gebüsche führt und dem Laien viel weniger bekannt ist als etwa die häufigen Meisenarten: Während diese im Frühjahr gerne unsere Nistkästen nutzen und im Winter unsere Futterspender, nisten Grasmücken als Freibrüter versteckt in dichter Vegetation, wo sie auch ihre Nahrung (Insekten, Spinnen, Früchte) finden. Ein "aufgeräumter" Garten ohne heimische Sträucher und Stauden bietet ihnen also keinen Lebensraum.

Ordnung:    Passeriformes Linnaeus, 1758 – Sperlingsvögel
    Unterordnung:        Passeri bzw. Oscines Linnaeus, 1758 – Singvögel
        Familie:            Phylloscopidae Jerdon 1863 – Laubsängerartige
            Gattung:                Phylloscopus Boie 1826 – Laubsänger
                Arten:                    Phylloscopus trochilus (Linnaeus 1758) – Fitis(laubsänger)
                    Phylloscopus collybita (Vieillot 1817) – Zilpzalp Zilpzalp
                    Phylloscopus bonelli (Vieillot 1819) – Berglaubsänger
                    Phylloscopus sibilatrix Bechstein 1793) – Waldlaubsänger

Zilpzalp
Zilpzalp (Phylloscopus collybita)  · Solingen, 30.04.2021

Literatur: Verweise:

Falls am linken Bildschirm-Rand keine Verweisleiste zu sehen ist, klicken Sie bitte auf , um den gesamten Frameset anzuzeigen.

Zur Vogel-Leitseite   Nach oben Zilpzalp Goldhähnchen