Weberknechte, Gattung Phalangium
Gattungen & Arten:  Phalangium opilio Phalangium opilio

Phalangium opilio · "Gemeiner Weberknecht"

Phalangium opilio
Name: Phalangium opilio (Linnaeus 1761) – "Gemeiner Weberknecht", "Horn-Weberknecht"
Systematik: Klasse: Arachnida ("Spinnentiere") > Ordnung: Opiliones ("Weberknechte") > Unterordnung: Cyphopalpatores bzw. Eupnoi > Familie: Phalangiidae ("Schneider") > Gattung Phalangium > Art: Phalangium opilio.
Merkmale: Ei-förmiger Körper mit sehr langen dünnen Beinen, deutlicher Geschlechtsdimorphismus: W: KL 5–7 mm, variable Grundfärbung, Rücken mit unterschiedlich breitem (wellig konturiertem) dunklen Längsband ("Sattel"), seitlich hell (beige) und punktiert, unterseits weißlich (Eischalen-farbig) mit dunklen Segment-Säumen; 4 sehr dünne & lange graubraune Laufbeinpaare (2. Paar das längste, mit ca. 50fach gegliederten Tarsen), Schenkel & Schienen kantig, Schenkel-Kanten mit Dornen. M: KL 4–6 mm; Cheliceren auffällig durch langen keilförmigen Fortsatz, der meist nach vorn getragen wird und somit die Zangen verdeckt; Grundfärbung kräftiger, dunkles Rückenfeld nicht scharf zu den Seiten abgegrenzt.
Verbreitung: Europa bis Asien, in Nordamerika, Nordafrika & Neuseeland eingeführt; häufig.
Lebensraum: Streuschicht in offenem Gelände: Wiesen, Trockenrasen & Heiden, Saumbiotope (Hecken), Parks & Gärten; an Steinen, Mauern & Totholz.
Lebensweise: solitär, im Winter aber in Überwinterungsgesellschaften. Adulte Tiere Juni–November. Bei Gefahr kann der Weberknecht an einer "Sollbruchstelle" ein Bein abwerfen.
Nahrung: winzige Arthropoden (Saprobionten) auf abgestorbenen Pflanzenteilen (Detritus).
Fortpflanzung: Die beiden Cheliceren-Fortsätze ("Hörner") kommen offenbar bei Kommentkämpfen der Männchen zum Einsatz. Paarung durch Einführen des Penis in die Genitalöffnung des Weibchens, nachdem dieses den Genitaldeckel geöffnet hat; Ei-Ablage in kleine Löcher oder Spalten im Boden.
Prädatoren: solche, die der Weberknecht nicht durch das Sekret seiner Stinkdrüsen ("Wehrsekret") abwehren kann, also vielleicht Wegwespen (Pompilidae), Gottesanbeterinnen, Amphibien, Eidechsen, Singvögel, Igel & Spitzmäuse.

Der "Gemeine Weberknecht" ist einer der bekanntesten Kanker, wie die Weberknechte auch genannt werden, und wohl die am weitesten verbreitete Opiliones-Art weltweit. Das Männchen unterscheidet sich mit seinen beiden langen Cheliceren-Fortsätzen so sehr vom Weibchen, daß man als Laie zwei verschiedene Arten annehmen könnte.

Phalangium opilio
Weberknecht Phalangium opilio  ("Schneider") · Solingen, 27.05.2018
Phalangium opilio

Hinweis für Besitzer eines HD-Monitors: Bei waagerechten Auflösungen über 1280 Pixel ist rechts von diesem Fenster ein weiteres Fenster zu sehen =>

Falls am linken Bildschirm-Rand keine Verweisleiste zu sehen ist, klicken Sie bitte auf , um den gesamten Frameset anzuzeigen.

Zur Spinnen-Leitseite Opiliones Nach oben   Andere Arthropoden