Vielfraßschnecken · Enidae

Auszug aus der Klassifikation der Vielfraßschnecken:

Die Gehäuse der "Vielfraßschnecken" (Familie Enidae) sind überwiegend 4–20 mm lang, konisch bis fast zylindrisch geformt und meist einfarbig weißlich, gelblich, bräunlich oder rötlichbraun. Sie leben auf Bäumen, an Felsen oder im Boden und ernähren sich von abgestorbenem Pflanzenmaterial und Detritus. Von den vielen weltweit bekannten Enidae-Arten sind 176 auch in Deutschland nachgewiesen.
    Eine hierzulande häufige Art ist die Weiße Turmschnecke bzw. Märzenschnecke (Zebrina detrita): Sie wird maximal 25 mm lang bei 8–12 mm Durchmesser und besitzt 6,5–7 rechtsdrehende schwach gewölbte Windungen. Die Mündung ähnelt einem Ohr und ist oben zugespitzt. Die xerophile Art konnte sich an kalkhaltige Trockenstandorte wie Magerrasen und Sandrasen anpassen. Um auf von der Sonne aufgeheizten Böden der Austrocknung zu entgehen, kriechen diese Schnecken an Halmen und Stengeln hoch und verkapseln sich.

Zebrina detrita (O. F. Müller, 1774) · "Weiße Turmschnecke", "Märzenschnecke"

Zebrina detrita   Zebrina detrita
Die Vielfraßschnecke Zebrina detrita mit Kotschnüren · Kaiserstuhl, 01.08.2015   Weiße Turmschnecke bzw. Märzenschnecke (Zebrina detrita) · Kaiserstuhl, 21.05.2018

Hinweis für Besitzer eines HD-Monitors: Bei waagerechten Auflösungen über 1280 Pixel ist rechts von diesem Fenster ein weiteres Fenster zu sehen =>

Falls am linken Bildschirm-Rand keine Verweisleiste zu sehen ist, klicken Sie bitte auf , um den gesamten Frameset anzuzeigen.

Zur Weichtier-Leitseite   Nach oben   Schließmundschnecken